21. November 2019

Carlo Gavazzi: Sondereffekte beeinflussen Halbjahresresultat

 

  • Verkäufe von CHF 75.8 Mio.; Anstieg von 3% in lokaler Währung, -0.3% in CHF gegenüber 1. Halbjahr 2018/19
  • 5.6% Umsatzsteigerung in Europa
  • EBIT geht wegen Sondereffekten auf CHF 5.3 Mio. zurück (Vorjahr: CHF 6.5 Mio; -18.5%)
  • Reingewinn beträgt CHF 3.3 Mio. (Vorjahr: CHF 4.6 Mio.; -28.3%)
  • Cashflow bleibt stabil bei CHF 6.5 Mio.

 

Steinhausen, November 21, 2019 – In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019/20 erzielte die Carlo Gavazzi-Gruppe insgesamt ein solides Resultat. Wie am 29. Oktober bekanntgegeben, wirkten sich jedoch Sondereffekte wie die neuen IFRS 16-Regeln, Investitionen in IT-Systeme und der starke Schweizer Franken auf Umsatz und Gewinn aus. Der Cashflow blieb stabil auf dem Niveau des Vorjahres.

Die Verkäufe der Gruppe stiegen in lokaler Währung um 3.0%, während sie in Schweizer Franken leicht um 0.3% auf CHF 75.8 Mio. abnahmen (CHF 76.0 Mio. im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19). In Europa wuchs der Umsatz um 5.6%, während in Amerika und Asien-Pazifik ein Rückgang von 1.8% bzw. 2.5% zu verzeichnen war.

Der Auftragseingang in lokaler Währung entwickelte sich stabil, in Schweizer Franken sank er um 3.7% auf CHF 75.8 Mio. (2018/19: CHF 78.7 Mio.), was einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1.0 per 30. September 2019 entspricht.

Der Bruttogewinn sank um CHF 0.4 Mio. auf CHF 40.4 Mio. (2018/19: CHF 40.8 Mio.), was eine Bruttomarge von 53.3% (2018/19: 53.7%) ergibt.

Aufgrund der weiter gestiegenen Investitionen in Marketing und Vertrieb sowie in IT-Systeme nahm der Geschäftsaufwand um CHF 0.9 Mio. auf CHF 35.1 Mio. zu (2018/19: CHF 34.2 Mio.). Dennoch blieb der EBITDA mit CHF 8.5 Mio. aufgrund der erstmaligen Anwendung des neuen IFRS 16-Standards stabil, welcher einen Ersatz des Mietaufwands durch Abschreibungen und Zinsaufwendungen zur Folge hat.

Der Betriebsgewinn (EBIT) verringerte sich um CHF 1.2 Mio. (-18.5%) auf CHF 5.3 Mio. (2018/19: CHF 6.5 Mio.).

Der Reingewinn nahm um CHF 1.3 Mio. (-28.3%) auf CHF 3.3 Mio. ab (2018/19: CHF 4.6 Mio.).

Per 30. September 2019 betrug das Eigenkapital CHF 90.2 Mio., was einer Eigenkapitalquote von 68.6% entspricht.

 

Solides Wachstum in Europa; Amerika und Asien-Pazifik leicht rückläufig

In Europa lag der Umsatz um 5.6% über dem Vorjahreszeitraum. Die Geschäftsentwicklung in den nordischen, ost- und südeuropäischen Ländern war dank mehrerer Aktivitäten und Initiativen im Gebäudeautomationsmarkt erfolgreich.

Der Umsatz in Nord- und Südamerika sank um 1.8%, was hauptsächlich auf den Rückgang der Produktion in den USA zurückzuführen ist, der auch durch die Zunahme von Handelsbarrieren befeuert wurde.

In der Region Asien-Pazifik sank der Umsatz um 2.5%, bedingt durch eine langsamere Entwicklung der Industrieautomation und die Verschiebung des projektbezogenen Geschäfts in der Gebäudeautomation.

Der Anteil am Umsatz ausserhalb Europas betrug im ersten Halbjahr 34.5%, wobei die Umsätze in Amerika und Asien-Pazifik 19.8% bzw. 14.7% der Gesamtverkäufe ausmachten.

 

Prioritätsmärkte wachsen überdurchschnittlich

Der Umsatz in den Prioritätsmärkten stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9.0%. Unter den ausgewählten Prioritätsmärkten wuchsen Energie um 29.8%. Heizung, Lüftung und Air Conditioning (HVAC) sowie Smart Building legten um 10.4% bzw. 27.5% zu. 

Die Verkäufe von Sensoren (Bereich Sensors) lagen 2.4% über dem Vorjahr, was hauptsächlich auf ein solides Wachstum bei kapazitiven und Niveausensoren zurückzuführen ist. Dies nicht zuletzt dank neuer Produkte, die unter rauen Bedingungen zum Einsatz kommen, und eines soliden Wachstums bei HVAC-Anwendungen.

Der Umsatz bei den Überwachungsgeräten (Bereich Controls) stieg um 14.5%, was hauptsächlich auf einen starken Anstieg der Verkäufe von Energieprodukten um 20.7% zurückzuführen ist. Insbesondere Energiemanagement- und Energieeffizienz-Lösungen erfreuten sich einer starken Nachfrage. Dank der positiven Geschäftsentwicklung bei Vertriebspartnern und im Bereich Smart Building stieg der Umsatz mit Feldbussen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16.8%.

Die Verkäufe von Schaltgeräten (Bereich Switches) gingen gegenüber dem Vorjahr um 6.7% zurück. Der Umsatz mit Halbleiterrelais verringerte sich um 13.2%, bedingt durch eine Verlangsamung der Industrieautomatisation vor allem in Märkten, die vom Abschwung der weltweiten Fertigungsaktivitäten betroffen sind. Die Verkäufe von Motorsteuerungen lagen auch aufgrund der weiteren Geschäftsentwicklung in den HVAC-Anwendungen für OEMs um 10.2% über dem Vorjahr.

 

Ausblick

Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld ist gekennzeichnet durch eine abgeschwächte Produktionstätigkeit und allgemein steigende Handelsbarrieren. Darüber hinaus verstärken geopolitische Spannungen die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit. Die Carlo Gavazzi Gruppe sieht jedoch weiterhin intakte Wachstumschancen in wichtigen Ländern und Prioritätsmärkten und wird weiterhin in IT-Systeme, Forschung und Entwicklung sowie Marketing und Vertrieb investieren.

Konsolidierte Kennzahlen
(in Mio. CHF)

Erfolgsrechnung1. HJ 2019/201. HJ 2018/19%
Auftragseingang 75.8 78.7 -3.7
Nettoumsatz 75.8 76.0 -0.3
EBITDA 8.5 8.4 +1.2
EBIT 5.3 6.5 -18.5
Reingewinn 3.3
4.6 -28.3
Cashflow 6.5
6.5 -
 
Bilanz30.9.201931.3.2019 
Nettoumlaufvermögen 35.8
35.7 0.3
Nettoliquidität 37.9 47.8 -20.7

Vollständiger Halbjahresbericht

Der vollständige Halbjahresbericht kann unter http://www.carlogavazzi.com/en/investors/interim-report.html

heruntergeladen werden.

 

Über Carlo Gavazzi

Carlo Gavazzi ist eine börsenkotierte, internationale Gruppe (SIX: GAV), die elektronische Komponenten für Anwendungen in der Industrie- und Gebäudeautomation entwickelt, produziert und vermarktet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Rolf Schläpfer
Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
Tel+41 43 344 42 42
E-Mail rolf.schlaepfer@konsulenten.ch

19. November 2019

Carlo Gavazzi ernennt neuen CFO

Steinhausen, 19. November 2019 – Carlo Gavazzi Holding AG gab heute bekannt, dass der Verwaltungsrat Lorenzo Trezzini zum neuen Group CFO ernannt hat. Er wird seine Funktion am 1. März 2020 übernehmen und Anthony Goldstein ersetzen, der nach 37 Jahren bei Carlo Gavazzi in den Ruhestand tritt. Um eine reibungslose Übergabe an seinen Nachfolger zu gewährleisten, wird Anthony Goldstein bis zum 31. Juli 2020 im Unternehmen bleiben.

Dr. Lorenzo Trezzini, 1968, Schweizer Staatsbürger, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in Führungspositionen im Finanzwesen in Europa und den USA, davon 9 Jahre als Group CFO für an der SIX Swiss Exchange kotierte Unternehmen. Während seiner beruflichen Laufbahn war er Manager bei Deloitte in New York und Zürich und arbeitete bei Ernst & Young im Bereich Corporate Finance. Er war CFO und Mitglied der Geschäftsleitungen der Valartis Gruppe und der Valartis Bank, bevor er als CFO zur Valora Holding AG stiess. Dr. Trezzini hat einen MBA und Doktortitel von der Universität Zürich und ist eidg. diplomierter Wirtschaftsprüfer.

Anthony Goldstein kam 1982 als Leiter des Group Reporting zu Carlo Gavazzi. Später wurde er Group Controller und Sekretär des Verwaltungsrates, bevor er 2007 zum CFO der Gruppe ernannt wurde.

Der Verwaltungsrat von Carlo Gavazzi dankt Anthony Goldstein herzlich für seine langjährige, loyale und hochprofessionelle Tätigkeit und wünscht seinem Nachfolger viel Erfolg.

Über Carlo Gavazzi: 
Carlo Gavazzi ist eine börsenkotierte, internationale Gruppe (SIX: GAV), die elektronische Kontrollkomponenten für Anwendungen in der Industrie- und Gebäudeautomation entwickelt, produziert und vermarktet. 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Rolf Schläpfer 
Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten 
Phone +41 43 344 42 42 
E-Mail rolf.schlaepfer@konsulenten.ch

29. Oktober 2019

Carlo Gavazzi informiert über die vorläufigen Halbjahresergebnisse 2019/20

Steinhausen, 29. Oktober 2019 – Carlo Gavazzi Holding AG informiert heute über die vorläufigen Ergebnisse für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2019/20. In der Zeit vom 1. April bis 30. September 2019 erzielte die Gruppe einen Gesamtumsatz von rund CHF 75.8 Mio. (-0,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, obwohl der Umsatz in Landeswährung um 3% gestiegen ist). Aufgrund von Sondereffekten wie der Stärkung des CHF-Wechselkurses, der neuen Regeln von IFRS 16 zur Kapitalisierung von Leasingverträgen und Investitionen in IT-Systeme dürften der Betriebsgewinn (EBIT) und der Reingewinn im Vergleich zum Vorjahr auf rund CHF 5.3 Mio. (-18.5%) bzw. CHF 3.3 Mio. (-28.3%) zurückgehen. Carlo Gavazzi wird Einzelheiten zu den Halbjahresergebnissen am 21. November 2019 bekannt geben.

Über Carlo Gavazzi: 
Carlo Gavazzi ist eine börsenkotierte, internationale Gruppe (SIX: GAV), die elektronische Kontrollkomponenten für Anwendungen in der Industrie- und Gebäudeautomation entwickelt, produziert und vermarktet. 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: www.carlogavazzi.com 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Rolf Schläpfer 
Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten 
Phone +41 43 344 42 42 
E-Mail rolf.schlaepfer@konsulenten.ch

 

 

 

30. Juli 2019

Generalversammlung der Carlo Gavazzi heisst alle Anträge gut

Steinhausen, 30. Juli 2019 – An der heutigen ordentlichen Generalversammlung der Carlo Gavazzi Holding AG wurden die Verwaltungsräte Valeria Gavazzi, Federico Foglia und Stefano Premoli Trovati für eine weitere Amtsperiode von einem Jahr wiedergewählt. Daniel Hirschi wurde als Vertreter der Inhaberaktionäre im Verwaltungsrat bestätigt. Valeria Gavazzi wurde wie vorgeschlagen als Präsidentin des Verwaltungsrats bestätigt.

Die Aktionäre stimmten einer ordentlichen Dividende von CHF 12.00 pro Inhaberaktie und von CHF 2.40 pro Namenaktie zu.

Zudem verabschiedeten sie die Vergütung des Verwaltungsrates für die vorangehende Amtsperiode, die feste Vergütung der Geschäftsleitung für das kommende Geschäftsjahr sowie die variable Vergütung der Geschäftsleitung für das Geschäftsjahr 2018/19.

Alle anderen Anträge wurden von den Aktionären ebenfalls genehmigt.

Die Aktien von Carlo Gavazzi werden ab 2. August 2019 ex Dividende gehandelt. Die Dividende wird per Valuta 6. August 2019 ausbezahlt.


Über Carlo Gavazzi:
Carlo Gavazzi ist eine börsenkotierte, internationale Gruppe (SIX: GAV), die elektronische Kontrollkomponenten für Anwendungen in der Industrie- und Gebäudeautomation entwickelt, produziert und vermarktet.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website: www.carlogavazzi.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Rolf Schläpfer
Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
Phone +41 43 344 42 42
E-Mail rolf.schlaepfer@konsulenten.ch

 

5. Juli 2019

Carlo Gavazzi veröffentlicht Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Steinhausen, 5. Juli 2019 – Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi Holding AG hat die Einladung und Traktanden für die ordentliche Generalversammlung 2019, welche am Dienstag, 30. Juli 2019, um 10.30 Uhr, im Parkhotel in Zug stattfinden wird, veröffentlicht.

Einladung und Traktanden finden Sie unter:
http://www.carlogavazzi.com/de-ch/investoren/finanzkalender.html

Der Geschäftsbericht 2018/19 wurde bereits im Rahmen der Veröffentlichung des Jahresergebnisses am 27. Juni 2019 publiziert. Er ist erhältlich unter:
http://www.carlogavazzi.com/en/investors/annual-report.html

Die Dokumente können auch unter folgender Adresse bestellt werden:
Carlo Gavazzi Holding AG
rolf.schlaepfer@konsulenten.ch
Tel. +41 43 344 42 42

 

27. Juni 2019

Carlo Gavazzi 2018/19: Deutliches Wachstum von Umsatz und Reingewinn


  • Umsatz steigt auf 155.0 Mio. CHF (Vorjahr: 146.9 Mio. CHF); 5,0% in lokaler Währung (+5,5% in CHF)
  • Auftragseingang von CHF 155.2 (CHF 153.6 Mio. in 2017/18; +1.0% in CHF).
  • EBIT wächst auf CHF 15.2 Mio. (CHF 13.9 Mio. in 2017/18; +9.4%)
  • Starke Reingewinnzunahme auf CHF 10.7 Mio. (CHF 8.4 Mio. in 2017/18; +27.4%)
  • Konstant hohe Eigenkapitalquote von 71.8% (2017: 72.5%)
  • Der Generalversammlung vorgeschlagene Dividende von CHF 12.00 pro Inhaberaktie                                                                                        


Steinhausen, 27. Juni 2019 -
Im Geschäftsjahr 2018/19 verzeichnete Carlo Gavazzi dank Mehrverkäufen in Europa, Nord- und Südamerika sowie in den wichtigsten Produktlinien ein solides Umsatzwachstum.

Der Umsatz stieg um 5.0% und der Auftragseingang um 0.5% in Lokalwährung, was auf solide Verkäufe in Schlüsselmärkten und die laufende Einführung neuer Produkte zurück-zuführen ist. Die Gruppe setzte weiterhin ihre Strategie um, die auf Investitionen in das Produktportfolio und der Expansion des Vertriebsnetzes in Märkten ausserhalb Europas basiert. Der Umsatz in Schweizer Franken verbesserte sich um 5.5% auf CHF 155.0 Mio. (2017/18: CHF 146.9 Mio.). Der Auftragseingang in Schweizer Franken stieg um 1.0% auf CHF 155.2 Mio. (2017/18: CHF 153.6 Mio.), was per 31. März 2019 einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1 entspricht.

Der Bruttogewinn wuchs um CHF 3.4 Mio. auf 82.8 Mio. (2017/18: CHF 79.4 Mio.), während stärkere Verkaufsanstrengungen in Schlüsselmärkten zu einer Verminderung der Brutto-marge um 0.7 Prozentpunkte auf 53.4% führten. Aufgrund kontinuierlicher Investitionen in Forschung & Entwicklung, Marketing und Vertrieb erhöhte sich der Betriebsaufwand im Vorjahresver­gleich um CHF 2.5 Mio. auf CHF 68.1 Mio. (2017/18: CHF 65.6 Mio.). Der Betriebs­gewinn (EBIT) stieg um 9.4% auf CHF 15.2 Mio., gegenüber CHF 13.9 Mio. im Vorjahr. Die EBIT-Marge nahm auf 9.8% zu (2017/18: 9.5%).

Der Reingewinn belief sich auf CHF 10.7 Mio. (2017/2018: CHF 8.4 Mio.), was einer Steigerung um 27.4% entspricht. Verantwortlich dafür sind (i) operative Verbesserungen in der Höhe von CHF 1.5 Mio. und (ii) um CHF 0.8 Mio. geringeren Wechselkursverlusten (CHF 0.2 Mio. in diesem Jahr gegenüber CHF 1.0 Mio. im Vorjahr).

Per 31. März 2019 belief sich das Eigenkapital der Gruppe auf CHF 97.5 Mio. (2017/18: CHF 99.3 Mio.), entsprechend einer Eigenkapitalquote von 71.8% (2018: 72.5%). Die Netto­liquidität lag bei CHF 47.8 Mio. Aufgrund dieser Ergebnisse beantragt der Verwaltungsrat der General­versammlung die Ausschüttung einer Dividende von CHF 12.00 pro Inhaberaktie und CHF 2.40 pro Namenaktie, was einer Ausschüttungsquote von 79.6% entspricht.

Wachstumsimpulse aus Europa und Amerika
Die Verkäufe in Lokalwährung legten in Europa sowie Nord- und Südamerika zu, während in der Region Asien-Pazifik ein leichter Rückgang zu verzeichnen war.

In Europa wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 5.4%. Gründe dafür waren die gute Entwicklung der Gebäudeautomation in der gesamten Region sowie eine gestärkte Markt-position der OEMs im Bereich der industriellen Automatisierung vor allem in den mittel- und südeuro­päi­schen Ländern.

In Nord- und Südamerika stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 8,3%, dies unter anderem durch die Ausnutzung günstiger Marktbedingungen mittels gezielter Programme für Distributoren in der Industrie- und Gebäudeautomation.

Der Umsatz in der Region Asien-Pazifik verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1.1%, was im Wesentlichen auf die schwachen Geschäftsbedingungen insbesondere bei den Distri­butoren zurückzuführen ist. Zudem hat sich das projektbasierte Geschäft in den Märkten für Gebäudeautomation verlangsamt.

Insgesamt erreichten die Verkäufe ausserhalb Europas einen Anteil von 34.8%, wobei 20.5% auf Nord- und Südamerika und 14.3% auf Asien-Pazifik entfallen.

Energiemanagement-Produkte als Umsatztreiber
Die Überwachungsgeräte (Controls) profitierten von einer sehr starken Nachfrage im Energie­management-Bereich, die gegenüber dem Vorjahr um 14.5% stieg. Ausschlag-gebend für diese Entwicklung waren die konstanten Umsätze bei Produkten wie etwa den Energieanalysatoren EM340 und EM330 ebenso wie die vielversprechende Entwicklung des Gateways und Controllers UWP 3.0.  Dieser Controller bietet eine breite Palette von Überwachungs- und Automatisierungs­funktionen, die unter anderem für das Energieeffizienz-Management in der Gebäude­auto­mation und für Parkleitsysteme eingesetzt werden können. Bei den Feldbussen stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4.7%, was vor allem auf die erfreuliche Entwicklung in den Märkten für Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HVAC) und den Absatz über unsere Vertriebskanäle zurückzuführen ist.

Bei den Sensoren leisteten sowohl die induktiven als auch die kapazitiven Produkte einen positiven Beitrag. Der Umsatz bei den induktiven Sensoren stieg gegenüber dem Vorjahr um 4.5%, nicht zuletzt dank des Wachstums der ICB-Serie, die für Positionserfassungs- und Prä­senzsensorik-Anwendungen in nahezu allen industriellen Bereichen geeignet ist. Bei den kapazitiven Sensoren wurde gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um fast 3% verzeichnet, was unter anderem auf die Entwicklung der CD34-Familie zurückzuführen ist. Diese Sensoren erfüllen die Anforderungen von Kunden, die solche Produkte für anspruchsvolle Anwendungen benötigen, etwa für die zuverlässige Detektion von Flüssigkeiten in rauen Umgebungen in der Industrieautomation.

Treiber im Bereich der Schaltgeräte (Switches) waren starke Verkaufszahlen sowohl bei den Halbleiterrelais als auch den Motor-Softstartern. Das Wachstum bei den Halbleiterrelais stärkte die Entwicklung der RG-Plattform für die Industrieautomation, aber auch der RK-Serie, die platzsparende, aber ebenso leistungsstarke Halbleiterrelais für die Industrie-automation und den HVAC-Markt umfasst. Das Umsatzwachstum bei den Motor-Soft­startern wurde hauptsächlich durch die RSGD-Serie angetrieben, die Kunden eine kompakte, selbstlernende Lösung für Pumpen und Kompressoren in der Gebäudeautomation bietet.

In den prioritären Märkten von Carlo Gavazzi entwickelten sich die Verkäufe besser als der Gesamtumsatz, mit einem Anstieg von über 15% im Bereich HVAC, über 10% bei den Nahrungsmitteln & Getränken sowie rund 9% im Energiebereich.

Strategie
Die Wachstumsstrategie der Gruppe stützt sich auf die Entwicklung neuer und verbesserter Produkte sowie eine Verbesserung der Marktdurchdringung und -entwicklung in verschiede­nen Regionen. Zudem konzentriert sich das Unternehmen auf die kontinuierliche Verbesse­rung seines Geschäftsmodells, insbesondere des Manufacturing- und F&E-Footprints, was sich auf die Gesamteffizienz und die Vertriebseffektivität auswirkt. Die wichtigsten Mass­nahmen betreffen eine Neuzuweisung von Produktions- und F&E-Aktivitäten zur Optimierung der Liefer­bereit­schaft und Markteinführung ebenso wie eine Weiterentwicklung des Ferti­gungs­standorts und des F&E-Teams in der Region Asien-Pazifik, um besser auf die örtlichen Marktanfor­derungen bezüglich Spezifikationen und Preisen reagieren zu können.

Ausblick

Die Gruppe wird wie gewohnt von den Entwicklungsmöglichkeiten in den verschiedenen Regionen profitieren und die Verbreitung ihres Produktportfolios in den Märkten unter anderem durch spe­zielle Vertriebs- und Marketingprogramme weiter vorantreiben. Carlo Gavazzi wird das Augenmerk nach wie vor auf die geografische Abdeckung richten und sowohl die Schlagkraft der direkten Verkaufskanäle als auch das Netzwerk von Vertriebs­gesellschaften und Agenturen verstärken. Um weiterhin bezüglich Technologie und Effizienz an der Spitze zu bleiben, wird Carlo Gavazzi in den kommenden Jahren die Investitionen erhöhen. 

 

Konsolidierte Kennzahlen (in Mio. CHF)

Erfolgsrechung2018/192017/18%
Auftragseingang 155.2 153.6 +1.0
Nettoumsatz 155.0 146.9 +5.5
EBITDA 18.7 17.4 +7.5
EBIT 15.2 13.9 +9.4
EBIT-Marge 9.8% 9.5%  
Reingewinn 10.7 8.4 +27.4
Cash flow 14.2 11.9 +19.3
Bilanz per 31. März20192018 
Netto-Umlaufvermögen  35.7 33.3 +7.2
Eigenkapital 97.5 99.3 -1.8
Bilanzsumme 135.8 136.9 -0.8
Eigenkapitalquote 71.8% 72.5%  

 

Der vollständige Geschäftsbericht 2018/19 ist abrufbar auf der Webseite unter: Carlo Gavazzi Geschäftsbericht 2018/19.

 

Über Carlo Gavazzi
Carlo Gavazzi ist eine börsenkotierte, internationale Gruppe (SIX: GAV), die elektronische Kontrollkomponenten für Anwendungen in der Industrie- und Gebäudeautomation entwickelt, produziert und vermarktet. Mehr Informationen finden Sie auf  www.carlogavazzi.com.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Rolf Schläpfer
Hirzel.Neef.Schmid.Konsulenten
Phone +41 43 344 42 42
E-Mail rolf.schlaepfer@konsulenten.ch